Web Analytics

Eine Web Analytics-Software misst Traffic auf Webseiten und gibt einen Überblick über die Besucherzahl. Zudem bieten demografische Daten, Online Conversions und weitere Metriken einen Einblick in das Nutzerverhalten und ermöglichen die Website-Optimierung.

Suchen
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt

Review abgeben und 15 EUR erhalten.

Search
Generic filters
Rating
★☆☆☆☆
★★☆☆☆
★★★☆☆
★★★★☆
★★★★★
3/5
AT Internet ist ein französisches Unternehmen aus dem Bereich Web Analytics, das im Jahr 1996 gegründet wurde. Das Unternehmen wurde mehrfach ausgezeichnet wie zum Beispiel für TrustRadius Gewinner für “Top Rated 2021“, “Best Customer Support“ und “Best Usability“! Darüber hinaus unterstützt AT Internet Unternehmen dabei, ihre Zielgruppen zu messen und die digitale Leistung für die Marketingkanälen zu optimieren.
4.66666666667/5
4/5
4.6/5
SimilarWeb Pro hat sich auf Statistiken, Daten- und Traffic-Analysen für Webseiten und mobile Apps spezialisiert. Zudem bietet das Tool umfangreiche Research-Möglichkeiten. Für Domains lassen sich beispielsweise der Traffic- und Engagement-Verlauf aufweisen, die Zielgruppe definieren und die Quelle des Zugriffs (beispielsweise anderes Werbenetzwerk) eruieren.
4.5/5
etracker Analytics ist eine datenschutzkonforme SaaS-Lösung aus Deutschland, die cookiefrei arbeitet und Session-Tracking ohne Einwilligung ermöglicht. Hierdurch lassen sich Besuche und Conversions rechtskonform ermitteln. Die Nutzer von etracker Analytics können die Daten mit Tools wie Google Data Studio weiterverarbeiten oder als Rohdatei in Data Warehouse oder in BI-Systemen verwenden. Über das interaktive Dashboard kann man alle Kampagnen und Daten einsehen und sich Reportings erstellen lassen.
4.33333333333/5
Amplitude ist eine der führenden Mobile- und Web-Analytic-Lösungen mit einer plattformübergreifenden Nutzerverhaltensanalyse, Nutzerreiseverfolgung und Segmentierungsfunktion. Das Tool geht weit über Seitenaufrufe und Klicks hinaus, sodass man die Absicht hinter jedem einzelnen Schritt der Websitebesucher nachvollziehen kann. Somit ist Amplitude nicht nur für große Enterprise-Kundinnen und Kunden, sondern auch für Scale- und Start-Ups interessant.
5/5
Albacross ist eine Webanalyse Lösung die bei der Lead-Generierung unterstützt und zugleich eine Nachverfolgung des Online Datenverkehrs ermöglicht. Die Benutzer:innen erhalten Verkaufsinformationen darüber, wie die Zielgruppe mit der Webseite interagiert und woran ein größeres Interesse besteht. Zudem können die Marketingaktivitäten optimiert werden, wenn Unternehmen ihre CRM-Plattformen mit Albacross verbinden.
5/5
Mixpanel unterstützt Unternehmen dabei, die Metriken zu messen, die für ein Unternehmen wichtig sind. Durch die Self-Service-Produktanalyse kann in Echtzeit über alle Geräte herausgefunden werden, was die Nutzer:innen zum Interagieren, Konvertieren und Bleiben animiert. Durch die sich hieraus ergebenden Erkenntnisse kann das Produkt noch genauer an die Zielgruppe angepasst werden. Bestehende Datenbestände können über einen Cloud Import eingepflegt werden. Laut eigenen Angaben arbeitet Mixpanel mit über 26.000 Kund:innen aus verschiedensten Branchen auf der ganzen Welt zusammen.
4.875/5
Google Marketing Plattform ist eine einheitliche Werbe- und Analyseplattform, mit der Benutzer:innen die Möglichkeit haben, als Team enger zusammenzuarbeiten. Die Plattform baut auf DoubleClick und die Google Analytics 360 Suite auf, welche integriert werden müssen. Durch die Google Marketing Plattform besteht mehr Kontrolle über Investitionen und tiefere Einblicke in die eigene Zielgruppe.
0/5
Adtriba ist eine Attributionslösung eines Hamburger Start-Ups, welche Marketing Aktivitäten bewertet und erfasst, Cross-Device und Cross-Channel, online und offline, sowie Performance und Brand, inklusive TV auf Benutzer:innen-Level anbietet. Die Lösung erkennt, welche Investitionen sich lohnen, welche nicht und gibt auf Grundlage dessen Empfehlungen aus.
3.86666666667/5
Econda Analytics ist eine Software-as-a-Service Lösung (SaaS), die cloudbasiert arbeitet und eine einfache und schnelle Integrierung in Shopsysteme, Plattformen und Webseiten bietet. Die Hauptfunktion des Tools ist die TÜV-zertifizierte und datenschutzkonforme Webanalyse, die dabei hilft die Kund:innen besser analysieren zu können. Zudem sind Plug-ins für alle gängigen Shopsysteme vorhanden, genauso wie die Möglichkeit, cookieless zu tracken.
4.75/5
Matomo, welches bis zum Jahre 2018 noch Piwik hieß, ist eine auf dem eigenen Webserver betreibtbare Webanalyse, welches die Webseitenbesucher:innen trackt. Es ist eines der am häufigsten Verwendeten Webanalyse Tools. Matomo ist OpenSource, was bedeutet, dass es kostenfrei auf dem eigenen Webserver betrieben werden kann. Es existieren keine Speicherlimits, denn Matomo begrenzt die Anzahl der Webseiten pro Account nicht.
4.38888888889/5
Google Analytics ist das hauseigene Webanalyse Tool von Google, welches einen tiefgreifenden Einblick in die Benutzerdaten der eigenen Webseite erhält. Diese Informationen geben Aufschluss über die Interaktion der Besucher mit der eigenen Webseite. Dadurch erhebt Google seine Daten und wertet diese aus. Somit lässt sich nachvollziehen, wie lange Nutzer auf der Website bleiben, wie sie die Suchmaschine nutzen und auch welche Herkunft die User haben. Dadurch ermöglicht Google Analytics den Nutzern ihre Website optimal auf die Zielgruppe anzupassen und mehr Personen zu erreichen.
4.10526315789/5
Adobe Analytics bietet die Möglichkeit, zu jeder Zeit Daten der Customer Journey zu verknüpfen, zu analysieren und abzugleichen. Zudem spricht das Unternehmen von einem ROI von 224%. Alle Daten lassen sich an einem gesammelten Ort zusammenfassen, wodurch das “Silo-Denken” aufgelöst werden soll. Adobe Analytics betrachtet nicht nur kleine Ausschnitte, sondern hat immer das große Ganze im Blick.
3.9/5
Falcon.io ist eine Social-Media und Customer-Experience-Management Plattform zur Aussteuerung von Social Media Aktivitäten. Falcon.io hilft Marketer über alle Social-Media Touchpoints hinweg mit den Kunden zu interagieren, unabhängig ob paid oder organic Channel. Additiv hilft Falcon.io individualisierte Kommunikation / Nachrichten ggü. der Zielgruppe zu adressieren. Falcon.io nutzt dabei angereicherte Nutzerdaten für ein genaues Targeting auf die jeweilige Zielgruppe und bietet Möglichkeiten der kollaborativen Zusammenarbeit auf Team-Ebene für Enterprise Unternehmen, aber auch kleineren Unternehmen.
3.625/5
Hotjar wurde im Jahr 2014 gegründet und ist eine der führenden Lösungen für Unternehmen, die online verkaufen und dabei das Verhalten ihrer Zielgruppe besser verstehen und Feedback sammeln wollen. Hotjar bietet u. a. Roadmaps, Surveys (Umfragen) und On Page Rolls (Pop-Ups) an. Die Kosten für die Nutzung des Tools variieren dabei je nach privater oder geschäftlicher Nutzung. Momentan wird die Lösung von über 550.000 Webseiten in mehr als 180 Ländern weltweit genutzt.

Web Analytics Tools

In einer Zeit, in der die Digitalisierung stetig voranschreitet, sollten sich alle Unternehmen möglichst einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen.

Dabei ist es sehr wichtig, zu analysieren, wie sich die Kunden aber auch die Kontrahenten verhalten. Dafür gibt es unterschiedliche Tools, die für die Analytics eingesetzt werden können.

Was bedeutet Web Analytics?

Mit dem Tool lassen sich bestimmte Dinge rund um das Unternehmen analysieren und kontrollieren. Dies hat gleich mehrere Vorteile.

Zum einen erkennen die Betriebe schnell mögliche Probleme und können diese direkt beseitigen.

Und zum anderen haben sie immer einen Überblick über das Verhalten der Kunden und der Konkurrenz und können ihre Strategien dementsprechend anpassen.

Welche Vorteile bietet Web Analytics?

Analytics bringt gleich mehrere Vorteile mit sich, die nun etwas genauer beschrieben werden. Ganz grundsätzlich ist es aber immer wichtig, diverse Probleme innerhalb des Unternehmens möglichst schnell ausfindig zu machen und zu beseitigen.

So lassen sich Umsatzverluste verhindern und die Kunden bleiben weiterhin interessiert an den Produkten und Dienstleistungen.

Vorteile 1: Datenverkehr erkennen

Der Datenverkehr ist eine sehr wichtige Leistungskennzahl innerhalb eines Unternehmens. Und genau diese lässt sich mit Analytics perfekt analysieren.

So ist es zum Beispiel möglich, bestimmte Internetseiten, Blogs aber auch Beiträge genau unter die Lupe zu nehmen. Du erkennst beispielsweise, welche und wie viele neue Nutzer auf Deinem Onlineshop gelandet sind und wie lange diese dort verweilt haben.

Verlassen sie die Seite sehr schnell, solltest du irgendetwas ändern, um dies zu verhindern. Denn nur wer länger auf einer Seite verweilt, wird im Idealfall auch etwas kaufen.

Dies wird als sogenannte Absprungrate bezeichnet, die natürlich so gering wie möglich ausfallen sollte.

Einfach gesagt, handelt es sich bei Web Analytics daher um eine riesige Quelle diverser wichtiger Parameter und Erkenntnisse.

Diese lassen sich auf unterschiedliche Weise von einem Unternehmen nutzen. Unter anderem lassen sich so die Marketingkampagnen effektiver gestalten.

Vorteil 2: Die User kennenlernen

Um den Besuchern einer Seite bestmögliche und perfekt auf die Wünsche und Bedürfnisse zugeschnittene Produkte bieten zu können, sollten Unternehmen ihre User bestmöglich kennen.

Auch dafür eignet sich Web Analytics hervorragend. Unter anderem kannst du mit dem Tool historische Daten einsehen und diese für deine Zwecke nutzen.

Vorteil: 3: Soziale Medien besser verstehen und nutzen

Ein weiterer großer Vorteil von Analytics ist die Tatsache, dass du damit deine sozialen Medien besser verstehst und besser nutzen kannst. Denn das Tool liefert dir viele praktische Informationen.

Unter anderem erkennst du zum Beispiel, worüber sehr häufig gesprochen wird und ob es eventuell bei einem Produkt oder einer Dienstleistung Verbesserungspotenzial gibt.

Die sozialen Medien sind in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken und immer mehr Menschen versammeln sich dort. Daher ist dies ein sehr wichtiger Anlaufpunkt auch für Unternehmen.

Du erfährst durch eine gezielte Analyse zum Beispiel auch, wie der Ruf deines Betriebes ist und wo sich dabei Verbesserungen vornehmen lassen.

Denn das Ziel muss immer sein, die alten Kunden zu halten und am besten auch neue Kunden anzusprechen und für sich zu gewinnen.

Vorteil 4: Optimiere deine Webseite

Mit einem Webanalyse Tool kannst du nicht nur auf externen Seiten, sondern auch auf deiner eigenen Seite sehr viele Verbesserungen vornehmen.

So ist es zum Beispiel möglich, eine gezielte Keyword-Recherche durchzuführen. Diese ist für die Suchmaschinenoptimierung unerlässlich.

Denn schließlich willst du bei Google und Co. möglichst weit oben mit deiner Seite landen. Auf diese Weise gelangen immer mehr Kunden auf diese und mit der Zeit verkaufst du etwas oder gewinnt die User auf andere Weise für dich, wie zum Beispiel mit einem Blog oder einem Podcast.

Vorteil 5: E-Marketing-Plan erstellen und verbessern

Weiter oben wurde bereits erwähnt, dass es sehr wichtig ist, sich möglichst von der Konkurrenz abzusetzen. Denn es kommen immer mehr Onlineshops und andere Onlinepräsenzen, auf den Markt.

Um sich dennoch den größtmöglichen Vorteil zu verschaffen, gilt es bestimmte Maßnahmen zu treffen. Mitdem Webanalyse Toolformulierst du im Handumdrehen einen perfekten E-Marketing-Plan.

Dabei nutzt du die ermittelten Daten und das Tool hilft dir bei der Umsetzung. Überlege genau, was die Kunden gerade bevorzugen. Dementsprechend passt du deinen Verkaufsplan an und sorgst so für eine höchstmögliche Resonanz.

Das Tool Web Analytics lässt sich daher auch dafür nutzen., um die eigenen Strategien zu überdenken und anzupassen.

Das Schöne ist, dass das Programm recht einfach gehalten ist und sich auch Neulinge nach einer kurzen Einarbeitungszeit schnell zurechtfinden. Profitiere auch du von den vielen einzelnen Vorteilen.

Gibt es bei der Nutzung von Webanalyse Tools auch Nachteile?

Neben den zahlreichen Vorteilen, die oben bereits näher erwähnt wurden, gibt es auch einige wenige Nachteile bei der Arbeit mit Analytics. Und genau diese stellen wir dir nun etwas genauer vor.

Nachteil 1: Fehlerhafte oder ungenaue Ergebnisse

Unter bestimmten Umständen kann es passieren, dass das Tool die Daten sampelt. Dadurch entstehen ungenaue und fehlerhafte Ergebnisse, die du nicht für deine Zwecke verwenden solltest.

Das ist unter anderem dann der Fall, wenn die Anforderungen während der Analyse sehr komplex ausfallen. Unter anderem kommt es zu dem oben erwähnten Data Sampling, sobald rund um einen Bericht über 500.000 Sitzungen stattfinden.

Nachteil 2: Nur die Standardversion ist kostenlos

Ein weiterer Nachteil ist die Tatsache, dass Web Analytics nur in der Standardversion komplett kostenlos ist. Wenn du den kompletten Funktionsumfang nutzen willst, musst du daher Geld bezahlen.

In der Standardversion ist zum Beispiel die Anzahl der Daten, die du mit dem Tool analysierst, sehr stark eingegrenzt. Wenn du die vorgegebene Grenze überschreitest, ist nicht sicher gesagt, dass alle weiteren Aktionen mit in die Bewertung eingehen.

Auf diese Weise lassen sich keine sicheren und aussagekräftigen Ergebnisse erzielen. Beachte zudem, dass du die Berichte auch verlieren kannst, wenn du immer wieder das vorgegebene Limit überschreitest.

Gerade dann, wenn deine Analysen sehr weitreichend sind und lange zusammengestellt wurden, ist dies sehr ärgerlich und sollte natürlich unbedingt vermieden werden.

Daher ergibt es durchaus Sinn die Premium-Version von Web Analytics zu kaufen und den vollen Funktionsumfang zu nutzen.

Fazit

Analytics bringt viele praktische Vorteile mit sich und wenn du regelmäßig das Verhalten deiner Kunden und auch der Konkurrenz analysieren willst, ist dieses Programm genau richtig für dich.

Unter anderem erkennst du so, wie sich Erstere verhalten und kannst deine Marketingstrategie dementsprechend anpassen und verändern. Im Gegensatz zu den zahlreichen Vorteilen gibt es nur wenige Nachteile, die ebenfalls weiter oben beschrieben wurden.

Das Analyse Tool eignet sich für kleine, mittelgroße wie auch große Unternehmen und bringt einige praktische Vorzüge mit sich.

Daher solltest du dich auf jeden Fall einmal damit befassen, um für dein Unternehmen das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Es lohnt sich!

Unter anderem erhältst du mit Web Analytics einen sogenannten Conversions-Report. Dadurch erfährst du, ob die User genau die Aktionen durchführen, die du erwartet hast oder ob sie sich anderweitig verhalten. Dies gilt zum Beispiel für die Anmeldung für den Newsletter. Darüber hinaus ist es nicht selten der Fall, dass die Besucher deiner Seite oder deines Onlineshops bestimmte Produkte in den Warenkorb legen und den Kaufprozess dennoch aus diversen Gründen einfach nicht abschließen.

Mit den passenden sogenannten Remarketing-Konzepten erinnerst du deine User daran, dass sie noch Produkte im Warenkorb liegen haben, ohne dabei zu aufdringlich zu sein.

Der Datenschutz spielt in der heutigen Zeit eine sehr wichtige Rolle und wenn du mit Kundendaten zu tun hast, umso mehr. Das sollte dir immer bewusst sein, wenn du Analytics nutzt. Mit dem Tool kannst du zahlreiche unterschiedliche auch teilweise sehr persönliche Daten erfassen, wie zum Beispiel die IP-Adressen der User. Beachte, dass du immer alle Vorgaben des Gesetzgebers einhalten solltest, um keine Probleme zu bekommen.

So musst du den Kunden zum Beispiel mitteilen, dass sie die Möglichkeit haben, die Speicherung ihrer Daten jederzeit zu unterbinden und dieser zu widersprechen. Am besten baust du diese Informationen in die Datenschutzerklärung ein.

So bist du immer auf der sicheren Seite und bekommst keine Probleme.

Die Kosten für das Tool können sehr unterschiedlich ausfallen. Dabei kommt es darauf an, welche Funktionen du dir wünscht. Weiter oben wurde bereits erwähnt, dass es eine Basisversion gibt, die in den meisten Fällen kostenlos ist. Wünscht du dir den kompletten Funktionsumfang des Tools musst du allerdings mit einem bestimmten Betrag im Monat oder auch im Jahr rechnen. Erkundige dich daher am besten bei dem jeweiligen Anbieter, um welche Kosten es sich dabei handelt. Das Schöne ist, dass du dir zunächst in der kostenlosen Version einen ersten Überblick über die Software verschaffen kannst. Anschließend entscheidest du dich dann gegebenenfalls für ein Paket und profitierst von den oben beschriebenen zahlreichen Vorteilen.

Häufig setzt sich der Preis aber durch die Anzahl der Seitenaufrufe, die du mit dem jeweiligen Programm analysierst, zusammen. Je nach Software musst du mit einem zwei- bis dreistelligen Betrag im Monat kalkulieren.